Die Einladung zum Vortrag erfolgte im Rahmen des Förderprojekts von Klimaschutzverein und der Klaus Berger Stiftung am Gymnasium Neutraubling. Der Vorsitzende Andreas Schnellbögl begrüßte zu Beginn den Referenten und stellte kurz die Klaus-Berger-Stiftung vor. Sie trägt den Namen eines ehemaligen Kollegen, der die Initiative zur Errichtung von Photovoltaikanlagen auf den Schuldächern gab. Aus ihren Erträgen kann Umweltarbeit am Gymnasium Neutraubling sowie ein jährliches Förderprojekt finanziert werden.

Herr Hoffmann stellte in einem einstündigen Vortrag zunächst das Land Senegal und die Region Casamance vor, in der sein Verein vor Ort arbeitet.
Die Kinderhilfe Senegal möchte in dem kleinen Ort Souda eine Schule für Landwirtschaft bauen, in der Jugendliche aus dem Ort in Gartenbau, Verarbeitung und Vermarktung von Agrar-Produkten unterrichtet werden sollen. Ihr Wissen sollen sie direkt auf einem schuleigenen Feld mit Zisternen und Brunnen umsetzen können. Geerntete Früchte können sie dann selbst verarbeiten und auf nahegelegenen Märkten verkaufen. Für die kurzfristige Lagerung/Konservierung von Obst und Gemüse und den Unterricht ist die Schule auf eine Energieversorgung angewiesen – da Souda nicht an das Stromnetz angeschlossen ist, soll Solarstrom genutzt werden.
Den wirtschaftlichen Schwerpunkt in der Region bildet die Landwirtschaft (Reis, Mais, Sorghum, Mango), in sehr bescheidenem Maße auch der Fischfang in einem ortsnahen, aber ziemlich salzhaltigen Seitenarm des Casamance-Flusses. Vereinzelt werden auch Hühner, Ziegen und Rinder gehalten.
Ein großes Problem stellt die Versorgung mit sauberem Trinkwasser dar. Ein neuer Brunnen mit handbetriebener Pumpe stellt eine deutliche Verbesserung dar.
In Zusammenarbeit mit der OTH Regensburg sind bereits Zisternen gebaut worden, die Regenwasser speichern und so eine Bewässerung von Pflanzen in der Trockenzeit ermöglichen.
Auf dem Dach einer Krankenstation soll eine Photovoltaikanlage errichtet werden. Sie sorgt für die notwendige Beleuchtung am Abend und für elektrische Energie zum Betrieb eines Kühlschranks für Medikamente und Lebensmittel.
Die Schüler beeindruckten die zahlreichen Bilder von den einfachen Lebensverhältnissen auf dem Land im Senegal in der Elektrizität, frisches Wasser und andere Annehmlichkeiten des modernen Lebens nicht verfügbar sind.
Herr Hoffmann ging auch ausführlich auf Schülerfragen ein und bedankte sich für das aufmerksame Interesse und die Unterstützung für das Projekt in Höhe von 3000€.

Image
Eine Schule für Landwirtschaft und Gartenbau soll im Senegal errichtet werden.


Im aktuellen Schuljahr hat die Klaus Berger Stiftung auch drei Abiturienten mit Büchergutscheinen ausgezeichnet, die besondere Leistungen im Umweltbereich erbracht haben. Auch Geräte für die naturwissenschaftlichen Fachbereiche wurden zur Ergänzung der bestehenden Sammlungen angeschafft.




Neutraubling, 13. Juli 2017
Vorsitzender: Andreas Schnellbögl